Die RIVERSIDE STOMPERS bestehen seit 1989 und sind derzeit in Wien eine der besten Bands im Stil des heißen, ursprünglichen New Orleans Jazz, wie er in den 1920er Jahren von Musikern wie z.B. Louis Armstrong, Sidney Bechet und Jelly Roll Morton gespielt wurde. Das Repertoire umfasst hauptsächlich Ragtimes, New Orleans-Marches, Spirituals, Blues und Dixieland-Standards.

Mit der 2005 erfolgten Erweiterung der Besetzung auf zwei Kornetts, Klarinette, Posaune, Klavier, Banjo, Tuba und Schlagzeug wurde die annähernd originalgetreue Aufführung der Werke aus der legendären Aufnahmeserie von "King Oliver's Creole Jazzband" aus dem Jahre 1923 möglich. Besonders hervorzuheben ist der konsequente Verzicht auf elektronische Verstärkung: Die Gesangseinlagen mit der fast schon legendären "Flüstertüte" rufen im Publikum immer wieder wahre Begeisterungsstürme hervor.

Die RIVERSIDE STOMPERS sind in Wien beheimatet und seit 1991 Mitglied des "Classic Jazzclub Wien" (ehem. "Wirklicher Jassclub Wien"). Die Band spielt regelmäßig in Wiens erstem Jazzclub "JAZZLAND", sowie in verschiedenen anderen Lokalen, bei den Veranstaltungen des "Classic Jazzclub Wien" (u.a. Riverboat Shuffle) und bei privaten Anlässen.

Im Sommer 1998 ist die erste und im Sommer 2002 die zweite CD mit großteils selten gehörten Stücken aus der Frühzeit des Jazz erschienen. Ende 2009 schließlich wurde die erste Live-CD in der aktuellen Besetzung mit Mitschnitten aus dem Wiener "JAZZLAND" präsentiert. Die CDs sind ausschließlich bei den Auftritten der Band erhältlich.